Die Salzburger Altstadt hat im Oktober schon einen Vorgeschmack auf die mögliche Zukunft des Straßenverkehrs bekommen: Auf einer Strecke von 500 Metern rollte ein Minibus ohne Fahrer vom Festspielhaus zum Domplatz. Mit 7 km/h.

Pilotversuche für automatisiertes Fahren stehen in Österreich in den Startlöchern. Teilweise sind unterstützende Systeme – etwa beim Einparken – bereits im praktischen Einsatz. Auch Salzburg Research hat sich beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) für eine Testgenehmigung für selbstfahrende Minibusse auf öffentlichen Straßen sowie für die Sondierung einer Testumgebung beworben und den Zuschlag erhalten. Nach der Premierenfahrt im Oktober könnte der selbstfahrende Minibus ab Frühjahr 2017 als Forschungs- und Demonstrationsobjekt dauerhaft ins Bundesland Salzburg zurückkehren.

Viele Fragen sind noch offen

Doch automatisiertes Fahren bringt auch viele offene Fragen: Wie verändert sich dadurch unsere Mobilität? Wohin geht die Reise – volle Automatisierung oder „nur“ Unterstützung der Fahrenden? Welche rechtlichen und moralischen Fragen stellen sich, wenn die Maschine die Kontrolle übernimmt? Wie sicher ist automatisiertes Fahren? Welche Hürden müssen für den Regelbetrieb genommen werden? Wie sehen die zukünftigen Mobilitätsangebote im öffentlichen Personennahverkehr aus?

Diese und viele weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion in der Reihe „Digital Leben“ der Plattform Digitales Salzburg:

Dienstag, 13. Dezember, um 17:30-19:00 Uhr
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Techno-Z Veranstaltungszentrum
Jakob-Haringer-Straße 5, Gebäudeteil 3, 5020 Salzburg

Gesprächspartner:

  • DI Martin Russ, Geschäftsführer AustriaTech – Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Kontaktstelle Automatisiertes Fahren
  • Prof. Dr. Manfred Tscheligi, Leiter des Center for Human-Computer Interaction, Universität Salzburg
  • Karl Rehrl, Leiter des Anwendungsfeldes Intelligente Mobilität, Salzburg Research
  • (FH) Allegra Frommer, Geschäftsführerin Salzburger Verkehrsverbund GmbH

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Um Anmeldung wird gebeten unter:  www.digitales-salzburg.at