Studienteilnehmer gesucht!

Wir suchen Roboterprogrammierer (m/w), Anfänger bis Experte in der On- und Offline Pro-grammierung, und Roboterinstandhalter (m/w), die an einer Studie zur Roboterprogrammierung mit Augmented Reality Unterstützung teilnehmen.

Augmented Reality, in letzter Zeit in aller Munde durch Pokémon Go, ist die Überlagerung der realen Welt mit digitalem, computer-generierten Inhalt. Bei Pokémon Go wird Augmented Reality spielerisch eingesetzt und die reale Welt mit virtuellen Monstern überlagert.

In einem industriellen Umfeld kann diese Überlagerung aber auch eingesetzt werden, um nützliche Information einzublenden und den Roboterprogrammierer bzw. Roboterinstandhalter bei der Online Programmierung bzw. dem Verfahren des Roboters zu unterstützen.  Das Center for Human-Computer-Interaction arbeitet in Kooperation mit KEBA an der Untersuchung von neuen Technologien zur industriellen Roboterprogrammierung.

  • Sie sind zwischen 18 und 65 Jahren
  • Sie haben Erfahrung in der Online und Offline Programmierung von Industrie-Robotern oder Sie sind Roboterinstandhalter

Ein Studiendurchlauf dauert ca. 2 Stunden. Die Studie läuft zwischen 3. Oktober und 14. Oktober bei KEBA in Linz. Für den zeitlichen Aufwand erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 15 Euro in bar und können zusätzlich an einer Verlosung eines Conrad Gutscheins im Wert von 20 Euro teilnehmen.

Quick Facts zur Studie:

  • Dauer: einmalig 2 Stunden
  • Durchführungszeitraum: 3. – 7. Oktober (Mo.-Fr.), 10. – 14.Oktober (Mo.-Fr.)
  • Ort: Keba Linz, Gewerbepark Urfahr 1
  • Aufwandsentschädigung: 15 Euro in bar
  • Gewinnspiel: Unter allen Teilnehmern wird ein Conrad Gutschein von 20 Euro verlost.
  • Kontakt: susanne.meerwald-stadler@sbg.ac.at

Bitte melden Sie sich per Mail bei susanne.meerwald-stadler@sbg.ac.at:

  • Betreff: Studienteilnahme AR Studie
  • Inhalt: Ihr Name und mögliche Tage: 3. – 7. Oktober (Mo. – Fr.) oder 10. – 14. Oktober (Mo. – Fr.), Teilnahme am Vormittag oder Nachmittag

Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Das Center for Human-Computer Interaction ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe an der Universität Salzburg. Das Center wurde 2005 als Teil des ehemaligen ICT&S Center gegründet. Zurzeit forschen etwa 40 ForscherInnen an Schnittstellen zwischen Menschen und Computern, mit dem Ziel, die Interaktion nach den Wünschen des Menschen zu gestalten und neue Schnitt-stellen zu erforschen. Das Center wird von Professor Manfred Tscheligi geleitet, einem anerkannten Experten in der Mensch-Computer-Interaktion.

KEBA entwickelt und produziert seit mehr als 45 Jahren entsprechend dem Leitspruch Automation by Innovation Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Branchen. Weltweit agierende und international marktführende Maschinenbaukonzerne setzen auf Automationselektronik von KEBA. Im Bereich Industrieautomation beschäftigt sich KEBA aktuell intensiv mit neuen Bedienkonzepten und Bedientechnologien, welche im Bereich Robotik eingesetzt werden können um die Bedienung zu erleichtern und ergonomischer zu gestalten.

Contact: Susanne Stadler